Herlich willkommen

Willkommen | Welcome | Accueil | Bienvenida | Benvenuti | добре дошъл | Fogadtatás | Välkommen | Powitanie

Alles ist nur Energie!

Physikalisch gesehen sind wir Energie, ebenso wie alles in uns und um uns
herum aus reiner Energie besteht. Wir sind also Teil eines großen Energiefeldes. Dies bestätigt auch Albert Einsteins Relativitätstheorie! Gegenstände, die uns fest und voneinander getrennt erscheinen, sind in Wirklichkeit nur erschiedene Ausdrucksformen der allem zugrundeliegenden Energie. Wir sind alle eins, und das ist sogar wörtlich und physikalisch zu nehmen. Die Energie schwingt mit unterschiedlich hoher Geschwindigkeit und hat demnach eine unterschiedliche Qualität, sie ist entweder feiner oder dichter. Gedanken sind eine der feinsten Formen der Energie und deswegen auch sehr schnell und leicht zu ändern. Materie, wie wir sie sehen, ist eine relativ dichte, kompakte Energie, die sich entsprechend langsamer bewegt und verändert.
Hinsichtlich der Schwingungsfrequenz bestehen innerhalb der verschiedenen Materieformen große Unterschiede. Lebende Körpersubstanz ist verhältnismäßig fein, verändert sich schnell und reagiert entsprechend leichter auf äußere Einflüsse. Felsgestein dagegen hat eine viel dichtere Form, seine Veränderung dauert länger und es ist schwieriger, eine chemische Reaktion auszulösen. Doch auch ein Felsen wird auf Dauer, etwa durch den Einfluss von Wasser, verändert. Alle verschiedenen Energieformen stehen in einer wechselseitigen Beziehung zueinander und wirken aufeinander ein. Die Energie, aus der die gesamte Natur besteht, ist magnetisch.

Es gibt das Gesetz der Energie, wonach Energie einer speziellen Schwingung die Tendenz hat, Energie einer ähnlich gearteten Schwingung anzuziehen. Gedanken und Gefühle unterschiedlicher Art haben nun auch wieder ihre jeweilige eigene magnetische Energie, ihre eigene Schwingungsfrequenz. Diese spezielle Schwingung eines Gedankens zieht nun wieder ähnliche Gedanken an, die eine gleich geartete Schwingung haben. Die Wirksamkeit dieses Prinzips erkennen wir, wenn wir "zufällig" von jemandem angerufen werden, an den wir gerade gedacht haben oder ein Buch finden, das uns auf eine für uns gerade wichtige Frage eine Antwort gibt.

Wir wissen , dass Gedanken eine schnelle, leichte und bewegliche Energieform sind. Sie entstehen augenblicklich im Gegensatz zu dichteren Formen der Materie. Wir erschaffen etwas immer zuerst im Geist. Der Verwirklichung im Äußeren geht immer ein Gedanke oder eine Idee voraus. Diese Idee bringt uns dann dazu, den Gedanken in die Tat umzusetzen, sie gibt uns die nötige Energie. "Ich kaufe mir einen Anzug" ist die Entscheidung bevor wir in die Stadt zum Einkaufen gehen. "Ich suche mir eine neue Wohnung", ist da, bevor wir auf Wohnungssuche gehen. Ein Musiker hat zuerst eine Idee, eine Inspiration und dann komponiert er ein Musikstück. Ein Architekt hat zuerst einen Plan und dann baut er das Gebäude. Die Idee ist wie ein solcher Plan. Durch sie wird ein geistiges Bild von der späteren Form geschaffen. Nur durch diese geistige Form kann später in der Wirklichkeit der Gegenstand entstehen, der nur als Gedanke bestand. Es fließt sozusagen Energie in diese Form, so dass sie sich auf körperlicher Ebene verwirklichen kann.

Derselbe Grundsatz gilt auch dann, wenn wir äußerlich nichts unternehmen, um die Ideen in die Wirklichkeit umzusetzen. Wenn wir fort während bestimmte Gedanken denken, dann entwickeln wir eine Energie, die die dazugehörige Form auf der materiellen Ebene anzieht. Wenn wir ständig an Krankheit denken, dann werden wir unweigerlich krank werden. So erkennen Wissenschaftler heute, dass Krankheiten nicht eigentlich von Viren und krankheitserregenden Keimen verursacht werden, sondern vielmehr von der inneren Einstellung, von der gedanklichen psychischen Verfassung des Menschen. Alle Menschen tragen die Keime in sich, aber nur bestimmte werden krank.

Alle Gedanken, die wir wiederholen, haben die Tendenz sich zu verwirklichen. Wir können also sagen, dass unser Bewusstsein und unser Unterbewusstsein unsere Befehle ausführt. Egal was wir ihm eingeben, es wird sich verwirklichen. Natürlich hängt die Schnelligkeit der Realisation von der Genauigkeit und der Intensität unserer Befehle ab. Aber dazu erfährst Du noch mehr in diesem Blog. Du kannst also erkennen, dass alles was wir denken, alles was wir fühlen, alles was wir reden und alles was wir tun, unseren Erfolg im Leben ausmacht.


Bedenke: Unsere Gedanken, unsere Gefühle, unser Reden und unser Handeln sind die Farben, mit denen wir die Leinwand unseres Lebens bemalen!


Doch oft hörte ich von Leuten, dass sie wohl alles richtig gemacht hätten, sich der Erfolg aber dennoch nicht einstellte. Aussagen wie "...ich habe ganz fest daran geglaubt, trotzdem passierte nichts!" oder "...ich habe alles getan was in meiner Macht stand, aber es klappte trotzdem nicht!" und es kam auch schon die Aussage "Ich wusste 100%ig, dass es dieses mal klappen würde. Ich tat alles notwendige. Ich glaubte felsenfest daran und hatte ein sehr gutes Gefühl. Aber trotzdem, nichts von dem was ich wollte trat ein!" Bei näherem Nachfragen erkennt man dann meist, dass irgendeines der vier Erfolgsgesetze, die ich später noch genau definiere , doch missachtet wurde. Irgend ein Punkt wurde noch nicht ganz richtig gemacht. Man muss aber alle Erfolgsgesetze beachten und man muss alle vier anwenden um Erfolg zu haben. Es genügt eben nicht zwei Bereiche ganz richtig zu machen und sich in den anderen beiden Bereichen einzureden alles richtig gemacht zu haben, wenn man Erfolg haben will. Natürlich ist es nicht ganz einfach, sich an seiner eigenen Nase zu nehmen und sich selbst einzugestehen, dass man doch den einen oder anderen Punkt nicht ganz richtig gemacht hat.

Vielmehr neigen die meisten dazu, das schöpferische Prinzip in Frage zu stellen und es zu kritisieren. Dass diese Leute sich dadurch nur noch mehr Steine in den Weg legen, erkennen sie, wenn überhaupt, meist erst zu spät. Das verstandesmäßige Wissen, dass ich etwas mit Sicherheit erreiche, genügt nicht, wenn zum Beispiel mein Gefühl nicht stimmt. Wenn Dich Dein Verstand also glauben machen will, dass Du eine Sache 100%ig erfolgreich abschließen wirst, dann solltest Du zunächst auch alle Erfolgsgesetze überprüfen!

Wenn Du Verstandes gemäß 100%ig an Deinen Erfolg in einer Sache glaubst und Deine Überprüfung auch wirklich den vier Erfolgsgesetzen ehrlich und konsequent standhält, wird sich der Erfolg ganz von selbst einstellen. Das schöpferische Prinzip führt zwar alle Bestellungen (positive Gedanken, Suggestionen & Affirmationen) aus, aber damit Du auch mit dem Ergebnis wirklich zufrieden sein kannst, müssen Deine Bestellungen über jeden Zweifel erhaben sein. Es genügt nicht, 1 Stunde am Tag, sich absolut sicher zu sein, dass man sein Ziel erreicht und die restlichen 23 Stunden mit Zweifel zu verbringen. Was ist ein Zweifel? Nun ein Zweifel ist nichts anderes als ein negativer Gedanke! Aber auch negative Gedanken sind Energie und drängen, sich zu verwirklichen. Jetzt kannst Du natürlich leicht ermessen was passiert, wenn auf der einen Seite der Waage 1 Kg liegt und auf der anderen Seite 23 Kg!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen